Gesundheit! — Juli 10, 2017

Gesundheit!

In diesem Post möchte ich gerne niederschreiben, was mir in den letzten Jahren immer wieder durch den Kopf geistert. Vielleicht ist es eine einmalige Sache, vielleicht nehme ich mir aber auch in Zukunft gelegentlich die Zeit um zu anderen, ähnlichen Themen etwas aufzuschreiben.

Ich möchte vorwegnehmen, dass der folgende Text eine persönliche Meinung und Interpretation der Situation widerspiegelt, und damit nicht unbedingt als Quelle für verlässliche Informationen taugt. Ich will hiermit mich und andere zum Denken und Diskutieren anregen, denn ich erachte das als wichtig um dieser Welt in eine richtige Richtung zu helfen.

Im vergangenen Jahr habe ich ein freiwilliges soziales Jahr in einer altersmedizinischen Klinik gemacht. Dies verschafft einem eine, wenn auch nicht vollständige, dann zumindest andere Perspektive in die Funktionsweise des Gesundheitssystems in Deutschland.

Zusätzlich dazu hat vermutlich jeder schon mal ein Krankenhaus von innen gesehen, und kann die ein oder andere Geschichte von Besuchen (ob eigene oder von Freunden und Bekannten) in der Notaufnahme zum Besten geben.

Tatsache ist, dass Krankenhäuser, die vor Jahren noch in öffentlicher Hand waren, mittlerweile als privatwirtschaftliche Betriebe geführt werden. Ich will damit nicht aussagen, dass früher alles besser war, sondern dass das, wie so oft diese Form der Betriebsführung, katastrophale Auswirkungen auf den eigentlichen Zweck dieser Institutionen hat.

Krankenhäuser habe die Aufgabe sich um Personen die aus welchen Gründen auch immer ihrer Gesundheit beraubt sind, zu einem möglichst humanen weiteren Leben zu verhelfen. Das heißt im Idealfall die komplette Genesung von einer Krankheit oder eine erfolgreiche Operation, hat aber auch viele weitere Aspekte, etwa in der Palliativmedizin.

Es ist die Aufgabe einer „guten“ Gesellschaft sich um ihre hilfsbedürftigen Mitglieder zu kümmern. Im Allgemeinen ist der Gesellschaft an der Genesung ihrer Arbeitskräfte in jedem Fall gelegen, aber auch diejenigen denen diese Möglichkeit nicht gegeben ist, haben ein Anrecht auf adäquate Behandlung.

Im Grunde sollte die Gesellschaft daher in irgendeiner Form ein Gesundheitssystem zur Verfügung stellen. Das muss keine komplett aus öffentlicher Hand finanzierte Servicedienstleistung sein, aber es muss den Menschen helfen und nicht Gesundheit käuflich erwerbar machen.

Betrachten wir nun verschiedene Szenarien die sowohl die Gründe als auch die Probleme des aktuellen Systems soweit ich es erfassen kann illustrieren.

Patient*in A kommt in die Notaufnahme weil er/sie leichte Kopfschmerzen. Es ist Samstag Abend, der Hausarzt hat erst am Dienstag wieder geöffnet, und der nächste Bereitschaftsarzt ist weiter weg als das Krankenhaus. Er/Sie ist dort hin gelaufen, und sitzt nun schon eine Dreiviertelstunde im fast leeren Warteraum. Nach lautem herumpöbeln wird ihm vermittelt, dass gerade ein schwerer Motorradunfall behandelt wird, und keine Zeit für ihn/sie da ist. Trotzdem bekommt er/sie irgendwann ein Schmerzmittel verschrieben und zieht von dannen.

Diese Geschichte ist etwas an den Haaren herbeigezogen, enthält aber viele Probleme, die in der Praxis auftreten. Patienten gehen aufgrund von Symptomen in die NFA, die eigentlich nur einen Hausarztbesuch rechtfertigen, und auch nicht wirklich dringlich sind. Patienten sind genervt von langen Wartezeiten und scheinbarer Teilnahmslosigkeit, Pflegepersonal und Ärzte von der lästigen Aufgabe aus der Menge an Leuten diejenigen herauszufinden, die wirklich akut Hilfe benötigen.

Dass dies nicht immer gelingt mag in manchen Fällen an Inkompetenz liegen, aber ich bin davon überzeugt, dass für eine qualitative Selektion in vielen Fällen einfach die Ressourcen fehlen. Zusätzlich wünschen sich manche Patienten explizit die Gabe eines Medikaments, selbst wenn das aus medizinischer Sicht Unfug ist. Aus Mangel an Zeit und Nerven werden dann Medikamente, manches Mal sogar Antibiotika verschrieben, nur um den Fall schnell abzuhandeln.

Patient*in B kommt mit schweren Herzproblemen auf eine kardiolgische Station. Nach mehreren Operationen wird er/sie nach relativ kurzer Zeit in ein anderes Krankenhaus verlegt. Er/Sie stirbt nach zwei Monaten an den Spätfolgen einer Lungenentzündung, die er/sie sich kurz nach der Verlegung zugezogen hat.

Auch diese Geschichte ist frei erfunden, trotzdem ebenfalls nicht von der Hand zu weisen. Patienten werden heute in Deutschland nach sogenannten Diagnosis-Related-Groups (Diagnose-bezogene-Gruppe) abgerechnet, wodurch sich eine maximale Liegedauer in einem Krankenhaus ergibt, da sonst die Krankekasse keine weiteren Kosten übernehmen würde. Daher werden auch Patienten unabhängig von pflegerischer Intuition höchstens eine bestimmte Zeit behandelt, und dann entlassen oder verlegt.

Hier zeigt sich eins der meiner Ansicht nach größten Probleme des Gesundheitswesen: Die Sicherstellung einer angemessen Behandlung. Die in vielen Fällen schon zu überarbeiteten Pflegekräfte und Ärzte haben durch die Art dieses Berufes tagtäglich nur ein bestimmtes Kontingent an Zeit um mit den Patienten zu interagieren. Diese Arbeit kann nicht wie in kaufmännischen Berufen einfach an einem anderen Tag erledigt werden.

Nun wird von den Krankenkassen erwartet, dass sie die Kosten der Behandlung von verschiedenen Patienten tragen. Diese sind verstädlicherweise an Verhältnismäßigkeit interessiert, daher solche Systeme wie die oben erwähnten DRG-Einsortierung.

Diese Gruppen sind zunächst nur eine grobe Einschätzung aufgrund der Diagnosen der Patienten. Für jede Information, die zusätzlich spezifiziert, warum ein Patient auf eine bestimmte Art und Weise behandelt wurde, müssen Ärzte und Pflegekräfte Unmengen an Dokumentation ausfüllen.

Das in Kombination mit dem Mangel an Pflegekräften und der Tatsache, dass eben nicht einfach mal gestreikt werden kann führt dann dazu, dass die wenige Zeit welche der Pflege und auch den Ärzten zur Verfügung steht auch weniger am Patienten verbracht werden kann, sondern sich in Begründungen versandet, dass die Patienten überhaupt bleiben können.

Damit bin ich irgendwo zwischen den Faden verloren zu haben und hoffentlich die zentralen Ideen vermittelt zu haben angekommen, und würde mich freuen, wenn dies jemanden anregt über das Thema nachzudenken, oder vielleicht auch mit mir oder anderen darüber zu diskutieren.

Ein wenig Geschichte — Dezember 13, 2015

Ein wenig Geschichte

This post is available in English at xiphosia.wordpress.com

Ich bin kein Experte zu diesem Thema, aber ich meine das ein wenig Erklärungsbedarf vorhanden ist, wenn es um die Geschichte von LUNI geht. Ich bin noch nicht lange ein Teil der LU Gemeinschaft, aber ich habe einiges darüber gelesen und mit beteiligten Personen geredet. Wenn ich also irgendetwas falsches schreibe, bitte ich darum korrigiert zu werden.

Ich möchte diesen Beitrag hier veröffentlichen, da ich die der einzige Verantwortliche für diesen Blog bin. Dies hier ist meine Sicht der Dinge und ich möchte sie nicht, durch das veröffentlichen auf einer andern, öffentlichen und nicht von mir kontrollierent Seite, verfälschen.

Es war einmal…

Was ist LUNI? LUNI is ein Projekt, mit dem Ziel einen Server für das Spiel LEGO Universe wiederherzustellen. Seine Wurzeln liegen noch vor dem offiziellen Ende von LU, aber es wurde danach fortgeführt. LUNI ist eine Abkürzung und steht für „Leggendary Universe Nations Iperspace“ oder „LEGO Universe, Newly Imagined“ (LEGO Universe, neu erfunden).

Ein Spieler namens pwjones fing Packete, die zwischen Client und Server gesendet wurden, auf, während das Spiel noch bestand. Diese Funde wurden in den originalen LUNI Foren auf SourceForge veröffentlicht. Man fand heraus, das die Packete Huffmann-codiert waren, und humanoid gelang es manche dieser Packete in ihre eigentliche Form zu entschlüsseln.

Eine Gruppe von Entwicklern wuchs zu einem Team zusammen, mit raffa505 als offiziellem Projektleiter, der manche grundlegenden Systeme entwickelt hat, die der Server seiner Vorstellung nach benötigte, u.A. eine MySQL Datenbank-Verknüpfung und Multithreading Systeme.

Zeitgleich hatte humanoid den ersten Server Kreislauf eintwickelt, der in der Lage war mit dem Client zu kommunizieren. Die letzte öffentliche Version wurde „LUNITest v3“ genannt, was für „Lego UNIverse Test-Version 3“ steht. Diese Version ist vermutlich besser bekannt als LUNI 0.3.

Brandstiftung

Irgendwann hat Timtech den LEGO Universe Client auf seine Seite hochgeladen, und später einen kompilierten LUNI Server. Laut einer von ihm betriebenen Seite war es das er LUNI 0.4 nennt. Im Folgenden reichte Raffa eine DMCA takedown notice gegen Timtech ein, und schloss das ursprüngliche Quellcodeverzeichnis, während Timtech mit Diskussionen über GPLv3 Lizenzierung antwortete. Im Endeffekt veröffentlichte Timtech den letzten ihm zugänglichen Quellcode anderswo.

Zu diesem zeitpunkt drehte Raffa durch, hat angeblich Viren in LUNI eingebaut, und auf einem LUNI Wiki warfen Leute Abstimmungen in die Runde, die „Team Timtech“ und „Team Raffa“ gegenüberstellten. Manche Entwickler stimmten Timtech zu, das Raffa übertrieben reagierte, andere stimmten Raffa zu, dass Timtech den Server und Quellcode nicht hätte hochladen sollen.

Dabei sollte man bedenken, dass weder Timtech noch Raffa wirklich zu LU Quellcode beigetragen haben. Raffa hat viel eingebracht, jedoch sind seine SUtil Bibliothek und die Threading oder Ref<> Systeme schrecklich, und ungeachtet von RakNet’s Einschränkungen verwendet. Die eigentliche Zusammenarbeit mit den Client wurde von anderen entwickelt. Timtech war nie ein Entwickler sondern hat nur Dateien zur Verfügung gestellt, und wurde dadurch zum Community Verwalter, der nicht einmal einen Server zum laufen bringen konnte, für den er Spenden bekommen hat.

Vernünftige Menschen

humanoid zu dem sich später lcdr gesellte, beeindruckt am meisten mit seiner Reaktion, die Arbeit im Verborgenen weiterzuführen, aber gleichzeiting einen sehr detailreiche und professionelle Dokumentation ihrer Funde zum Server öffentlich anzubieten.

Jon002 war einer von denen die Timtech zustimmten, er übernahm den Quellcode und dokumentierte sehr viel, jedoch nicht immer präzise.

DarwinAnim8or, der von Anfang an Teil der LU Community war, war so frustriert mit dem LUNI Quellcode, dass er begann seinen eigenen Server zu entwickeln, der „Darkflame LEGO Universe“ oder „DLU“ gennant wird, oft missverstanden als „Darwin’s LEGO Universe“. Er versammelte eine Gruppe Tester um sich, und hat große Fortschritte gemacht.

Summer of 2015

Nach einer kurzen Zeitspanne in der Knightoffaith versuchte LUNI zu reformieren, aber aus persönlichen Gründen aufhören musste, wurde luniserver.com erstellt und begann genutzt zu werden.

Darwin schritt gut voran, implementierte Multiplayer, und veröffentlichte ungefähr eine Stunde Videomaterial einer Testphase auf YouTube. Außerdem hatte sich TheMachine seinem Team angeschlossen.

Gleichzeiting fand mein Bruder timtechsoftware.net, und war sehr erfreut und erzählte mir davon, da wir beide vor langer Zeit LU gespielt haben. Ich habe, aufgrund meines Interesses an Programmieren, LUNI und den LUNI Quellcode heruntergeladen, habe verucht mehr zu erfahren und habe schließlich humanoids und lcdrs Dokumentation gefunden und bin deren IRC Kanal beigetreten.

Dort habe ich Darwin getroffen, eine Menge über den Server gelernt, was mich dazu brachte meine Ferien damit zu verbringen den Quellcode zu verbessern, den ich zum Laufen bekommen hatte. Manche Teile habe ich komplett gelöscht und neugeschrieben, andere massiv verändert, und damit Multiplayer, die Möglichkeit mit dem erstellten Character zu spielen, Chat, Post & einen Teil des Freunde-Systems eingebaut. Ich habe das Projekt dann auf Github veröffentlicht und wurde Teil der Community, wobei ich CuzItsJonny, mater06, CDFalcon und später Knightoffaith und XAQuadrat kennenlernte.

Meine Ferien waren zuende, ich konnte nicht mehr so viel am Server arbeiten, daher erlabte ich CDFalcon einen ersten öffentlichen Server aufzusetzen, nachdem ich mit einigen wenigen Leuten of meinem PC getestet hatte.

Ich wurde habe mich selber durch die Entwicklung des CMS abgelenkt, und aufeghört Fortschritte zu machen. Irgendwann kam Jon002 zurück. CDFalcon hat seinen Server später aufgelöst, nachdem viele Spieler nicht in der Lage waren das Spiel zu starten und um Hilfe bettelten. Timtech missachtete meine Regeln, und veröffentlichte eine Vorversion auf seiner Seite, die er nach einer Beschwerde meinerseits wieder entfernte.

Zum Jahresende…

Ich begann wieder zu entwickeln, und arbeitete an dem Laden von Dateien, wieder indem ich humanoid/lcdr Dokumentation implementierte. Ich fragte was LUR eigentlich sei und wurde der „LEGO Universe Refugees“ Gruppe hinzugefügt. Sherzhaft fragte mich Darwin ob ich bei DLU mitmachen wollte, und ich stimmte zu. Obwohl die Frage ein Scherz war bin ich an dem Abend wirklich DLU beigetreten und gesellte mich damit zu Matt/Extra und Jon002 die vor mit zu DLU stießen.

DLU ist ein privates Projekt, der Quellcode ist nicht öffentlich. Es verfügt nur über eine kleine Gruppe Tester, und es bedeutet auch, dass ich nichts davon erzählen kann woran wir im Moment arbeiten. Aber wir machen Fortschritte und hoffen auf eine spielbares aber nich fertiges Spiel im Januar 2016.

Für LUNI bedeuted das, das „Team Timtech“ keine Entwickler hat, und „Team Raffa“ hat sein Interesse an LUNI verloren, und gibt nur gelegentlich mit seinem Master in Informatik an, oder was auch immer er da erreicht hat.

Darwin sagte DLU wird eine Website brauchen wenn es in Betrieb geht, aber bis dahin gibt es keine öffentliche DLU Community oder Anlaufstelle.

Anhang

A. Zu Lizenzen

Urprünglich hat humanoid seinen Quellcode ohne Lizenz veröffentlicht, was bedeutet, dass er noch immer ihm gehört. Raffa hat diesen in seinen integriert und als Creative Commons mit Namensnennung, nichtkommerziell, ohne Derivate veröffentlicht, zusammen mit GPL für SUtil. Wäre das nicht schon verrückt genug, ließ er überall einen Kommentar zu „Italienischem Copyright-Gesetzen“ einfließen. Dann wechselte er zu CC ohne ohne Derivate, was auch nicht erlaubt ist, da keine CC Lizenz aufgehoben werden kann. Timtech interpretierte LUNI als komplett GPL, Knightoffaith überzeugte Raffa von AGPL. Es gab DMCA Meldungen und Viren, sodass die juristische Situation bestenfalls als unklar zu bezeichnen ist.

Ich hoffe, dass alle zustimmen, das jegliche Lizenzdiskussion zu diesem Zeitpunkt Unsinn ist, und dass humanoid uns seinen Code zur verfügung stellte um damit zu arbeiten, nicht um eine Lizenz daraufzusetzen.

B. Zu Autorbenennung

Timtech ist richtig gut darin Leute zu erzählen, sie sollen LUNIServer bewerben. Das sammelt unerfahrene Leute, erzeugt Frustration und die meisten die diesem Aufruf folgen wissen so wenig, dass sie z.B. anfangen mit mir zu diskutieren, wer öffentliche Server ermöglichte. Das Problem ist, dass er schlecht darin ist Autoren zu erwähnen. Viele kenne diese Hintergrundgeschichte nicht, und sind sisch sicher, das Timtech der Held von LUNI ist, indem er öffentliche Server möglich macht. Das ist einfach nur traurig.

C. Zu Quelloffenheit

Ich mag Quelloffene Programme. Ich hätte nichts entwickeln können, wenn der LUNI Quellcode nicht öffentlich gewesen wäre. Das ist der Grund warum der LUNIServer Github Account noch existiert. Es ist genial, dass man einfach lernen kann damit umzugehen, und wenn ein ernsthafter Entwickler mich private auf Skype fragt, wenn er es nicht starten kann, dann kann es sein, dass ich ihm helfe. Aber die LUNI Geschichte zeigt, das viele nur im Sinn habe, jenes zu bekommen was sie sich vorstellen. Sie unterstützen Timtech weil er den Server zum Download bereitstellt, statt humanoid der den Kern der Software geschreiben hat. Sie bejubeln CDFalcon oder sogar Timtech für die öffentlichen Server, wenn ich muliplayer implementiert habe. Sie wollen die objects.xml Liste um Items zu cheaten, während lcdr Programme hat, die die gesamte Client-Datenbank lesbar machen. Sie wollen Multiplayer, wenn sie Welten erforschen können, Kampfsysteme, wenn sie Multiplayer haben, Gegner, wenn die Waffen funktionieren.

Quelloffenheit hindert uns am voranschreiten, und Leute mit kaum Erfahrung sind stur genug um einen Server anzubieten und deren IP zu veröffentlichen, selbst wenn man ihnen das Gegenteil rät.

Abschied

Ich fange an abzuschweifen, daher sollte ich genau hier aufhören. Ich hoffe dieser Beitrag kann einige Hirne erleuchten und erklären was LUNI wirklich ist. Wer will kann hier kommentieren, ich werde versuchen die ernsthaften zu beantworten.

Schönen Tag noch

Xiphosia auf deutsch? —

Xiphosia auf deutsch?

Da ich Xiphosia hauptsächlich zu LEGO Universe Themen verwende, da ich momentan auch nicht wirklich an etwas anderem arbeite, habe ich mich dazu entschieden eine deutschen Blog parallel dazu zu betreiben, in dem ich die Einträge auch auf deutsch veröffentlichen kann, ohne den englischen Blog mit Übersetzungen zu fluten.

Da allerdings ein Teil der in LU involvierten Personen wie ich deutsch sprechen, und manche von denen kaum Englisch verstehen, finde ich es angebracht manche Informationen auch in beiden Sprachen zur Verfügung zu stellen.

Zunächst werde ich „A bit of backstory“ übersetzen, da es gerade für nicht englisch-sprechende Personen die LU/LUNI/DLU finden relevant ist.

Der englischen Xiphosia-Blog kann über xiphosia.wordpress.com oder dem Menüpunkt SpracheEnglish aufgerufen werden.